Master

Fakultät 08
Potentialanalyse von Flächen für die Errichtung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen in Nordrheinwestfalen
Kategorie:
Abschlussarbeit
Studiengang:
Status:
abgeschlossen
BetreuerIn:
Extern/e AutorIn:
Andreas Meisinger
Jahr:
2021
Abbildung 1: Photovoltaik-Freiflächenanlage (Quelle: www.lfl.bayern.de)
Abbildung 1: Photovoltaik-Freiflächenanlage (Quelle: www.lfl.bayern.de)


Durch den Klimawandel ist der Ausbau erneuerbarer Energien derzeit auf dem Vormarsch. Dieser Trend zeigt sich auch bei Photovoltaik-Freiflächenanlagen (PV FFA). Aufgrund der positiven Entwicklung im Ausbau und durch gesetzlich festgelegte Flächen, sog. Ausschlussgebiete, auf denen diese Anlagen nicht erbaut werden dürfen, wird es jedoch immer schwieriger potenziell geeignete Flächen für Photovoltaik-Freiflächenanlagen zu finden.


Zur Vereinfachung bzw. Standardisierung der Suche nach geeigneten Flächen, ist das Ziel dieser Masterarbeit die Entwicklung eines Webprogramms, welches durch verschiedene Ausschlusskriterien geeignete Fluren zur Nutzung durch Photovoltaik-Freiflächenanlagen (PV FFA) in Nordrheinwestfalen liefert. Das Webprogramm soll die zeitintensive Suche nach geeigneten Flächen deutlich beschleunigen.


Auf Basis einiger Ausschlussgebiete, in denen der Bau einer Photovoltaik-Freiflächenanlage meist nicht gestattet bzw. aufgrund von natürlichen Faktoren nicht sinnvoll ist, wird ein Bewertungsalgorithmus entwickelt. Dieser berechnet für alle Fluren ein Potenzial, welches die Eignung für Photovoltaik-Freiflächenanlagen der ausgewählten Flächen wiedergibt. Abbildung 2 zeigt einen Auszug aus dem Webprogramm mit den potenziell geeigneten Fluren im Gebiet des „Rhein-Erft-Kreis“ und der „kreisfreien Stadt Köln“ in Nordrheinwestfalen. Dabei werden nicht bzw. weniger gut geeignete Fluren rot und gut geeignete Fluren grün eingefärbt. Auf der rechten Seite ist ein Bedienfeld zu sehen, welches das Ein- und Ausblenden einzelner Layer ermöglicht.


Abbildung 2: Ergebnis Webprogramm
Abbildung 2: Ergebnis Webprogramm


Insgesamt ist das Untersuchungsgebiet zum Bau von Photovoltaik-Freiflächenanlagen weniger gut geeignet. Dies liegt vor allem am städtischen Charakter und der damit verbundenen hohen Bebauungsdichte. Bei ländlicheren Gebieten wird das Potenzial vor allem durch Wälder und Naturschutzgebiete beeinflusst. Zudem ist für eine erste grobe Einschätzung einer Fläche die Entfernung zum nächstgelegenen Umspannwerk sinnvoll. Durch Berücksichtigung dieser vier Faktoren kann eine schnelle erste Aussage zur Eignung einer Flur angegeben werden

Suche

Suchen Sie
... Abschlussarbeiten, Projekte oder Publikationen zu einem bestimmten Thema? Dann verwenden Sie das Suchformular.

... oder von einem bestimmten Autor oder Betreuer? Dann können Sie auch auf den persönlichen Seiten nachsehen.