Labor für Photogrammetrie und Fernerkundung

Bereiche, Aufgaben und Ziele

Die Ausbildung in Photogrammetrie ist aufgrund des technischen Wandels stark auf die digitale Photogrammetrie ausgerichtet, die auf einer Einführungsvorlesung in digitaler Bildverarbeitung aufbauen kann.


Schwerpunkte sind


  • Digitale Bilderfassung mit Scannern und digitalen Kameras
  • Digitale Bildkorrelation
  • 3D-Erfassung mit digitalen Stereoworkstations
  • Automatische Verfahren:
    • Aerotriangulation
    • Generierung digitaler Geländemodelle
    • Digitale Bildentzerrung und Orthophotos
  • Laserscanning


Die Photogrammetrie ist ein Verfahren zur Vermessung von Objekten nach Lage und Form. Die Messungen erfolgen nicht direkt am Objekt, sondern indirekt in Bildern des Objekts. Die Photogrammetrie ist daher als berührungslose Messtechnik einzuordnen, die verschiedene Informationen über das aufgenommene Objekt liefern kann.


IAMLIS

Institut für Anwendungen des maschinellen Lernens und intelligenter Systeme >
IAMLIS bündelt im Rahmen der Digitalisierungsstrategie der Hochschule München Kompetenzen des maschinellen Lernens und intelligenter Systeme und ermöglicht somit die interdisziplinäre Forschung an neuartigen Anwendungen und Verfahren.
weiter

Abschlussarbeiten

Raum F 301

Telefon 089 1265-2430

Laborleiter

Prof. Dr. Peter Krzystek
Raum: F 303

Tel.: 089 1265-2617
Fax: 089 1265-2698

Profil >

Prof. Dr.-Ing. Andreas Schmitt
Raum: F 306

Tel.: 089 1265-2416
Fax: 089 1265-2698

Profil >

Mitarbeiter

Jörg Heblinski
Raum: F 110

Tel.: 089 1265-1945
Fax: 089 1265-2698

Profil >