V Vulkanite

Vulkanite oder Ergussgesteine sind im Gegensatz zu den Plutoniten (Gruppe I-IV) nicht in der Tiefe erstarrt, sondern an der Erdoberfläche. Durch die schnellere Abkühlung bleibt weniger Zeit für das Kristallwachstum, so dass die Kristalle in der Regel sehr klein und nicht mit bloßem Auge sichtbar sind. Außerdem bleiben Gasblasen oft im Gestein eingeschlossen, was für eine poröse Struktur sorgt.


Man unterscheidet ausgeflossenes Gestein (3 Lava) von ausgeworfenem Gestein (Tephra) bei explosivem Vulkanismus, das je nach Korngröße in Asche (< 2 mm), Lapilli und Bomben (> 6,3 cm) untergliedert wird.


Wenn diese Lockergesteine im Laufe der Zeit verfestigt werden, spricht man von vulkanischem 4 Tuff.


Gesteine, die in geringer Tiefe erstarren, nehmen eine Mittelstellung zwischen Plutoniten und Vulkaniten ein, sie werden als „Subvulkanite“ bezeichnet. Hierzu gehören 1 Diabas und 2 Lamprohyr.



Beschreibung der einzelnen Platten

  • 1 Diabas

  • 2 Lamprophyr

  • 3 Lava

  • 4 Tuff