IV Syenite

Syenite sind nach dem altägyptischen Fundort Syene benannt. Sie weisen meist eine helle graue oder rötliche Färbung auf, können jedoch auch sehr dunkel vorliegen. Das mittel- bis grobkörnige Gestein findet als Bau- und Dekorationsmaterial Anwendung. Weil früher die exakte Bestimmung schwierig war, wurden viele Sorten nach dem Fundort benannt.


1 Larvikit Hell


2 Larvikit Dunkel


3 Myrskylä-Syenit


4 Foyait


Eine Beschreibung der einzelnen Gesteine erfolgt weiter unten.


Syenit im QAP-Diagramm (Beschreibung in Gruppe I)
Syenit im QAP-Diagramm (Beschreibung in Gruppe I)

Syenite haben enthalten weniger Quarz als die Tiefengesteine aus Gruppe I-III. Weil der Anteil an Plagioklas ebenfalls gering ist, stellt Alkalifeldspat den Hauptbestandteil dar.



Universitätsbibliothek in Oslo, unten dunkler und oben heller Labrador
Universitätsbibliothek in Oslo, unten dunkler und oben heller Labrador

Labrador ist ein Syenit aus Norwegen, der früher nach dem Abbauort als Larvikit bezeichnet wurden. Er kommt in einer hellen und dunklen Variante vor. an der Universitätsbibliothek in Oslo sind beide Arten verbaut sind


Beschreibung der einzelnen Platten

  • 1+2 Larvikit (Labrador)

  • 3 Myrskylä-Syenit

  • 4 Foyait