News

Masterabsolvent forscht zukünftig am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen

[26|05|2021]

Ein Ergebnis der langjährigen, erfolgreichen Zusammenarbeit unserer Fakultät mit dem DLR

M.Eng. Stefan Bauer hat an der Fakultät für Geoinformation der Hochschule München von 2015 bis 2019 im Studiengang „Geoinformatik und Satellitenpositionierung“ (Vorgänger von „Angewandte Geodäsie und Geoinformatik“) studiert. Er erhielt die Möglichkeit, sein Praxissemester (im sechsten Studiensemester) im Team "Stadt und Gesellschaft" von PD Dr. rer. nat. habil. Hannes Taubenböck am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen zu absolvieren. Das Team ist in die Abteilung „Georisiken und zivile Sicherheit“ im Erdbeobachtungszentrum (EOC) eingegliedert und zeichnet sich durch zahlreiche weltweit anerkannte Forschungsaktivitäten aus.


Während des Praxissemesters entwickelte er zusammen mit seinem Team am DLR die Idee für ein Bachelorarbeitsthema: die „automatische morphologische Charakterisierung von urbanen Gebieten“ (Originaltitel: „Automated morphological characterisation of urban areas“) am Beispiel von Chile. Der exklusive Datenzugang sowie die extrem leistungsfähige Rechnerinfrastruktur am DLR kommen solchen hochgesteckten Zielen zugute. Die beeindruckenden Ergebnisse sind auf unserer Homepage nachzulesen und wurden sogar international veröffentlicht. Nach erfolgreichem Abschluss seines Bachelorstudiums hat Herr Bauer gleich sein Masterstudium an unserer Fakultät aufgenommen, den Kontakt zu „seinem“ Team am DLR aber über einen Werkstudentenjob weiterhin aufrechterhalten.


So entwickelte sich auch das Thema seiner Masterarbeit in Kooperation mit dem DLR als Fortsetzung der in seiner Bachelorarbeite begonnenen Forschungen: „Large-scale automated earthquake risk modelling with Earth Observation and Machine Learning Techniques in Chile“. Darin erforschte er im Rahmen einer Pilotstudie die Möglichkeiten zur flächendeckenden Ableitung der Vulnerabilität von bebauten Gebieten gegenüber Erdbeben auf Basis von optischen Aufnahmen der ESA-Copernicus-Mission Sentinel-2. Die wichtigsten Ergebnisse sind hier zusammengefasst, eine Publikation ist in Vorbereitung. Seit Anfang Mai arbeitet nun M.Eng. Bauer am DLR in Oberpfaffenhofen als Doktorand und verfolgt weitere Studien für seine Dissertation unter dem Arbeitstitel „Erdbeobachtungstechniken und maschinelle Lernverfahren für naturgefahrenbezogene Multi-Risiko-Bewertungen“.


Wir wünschen Herrn Bauer für die eingeschlagene wissenschaftliche Laufbahn alles Gute und freuen uns auch weiterhin auf eine konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Forschung am DLR und Lehre an der HM.