News

Geländedaten in wenigen Minuten

Kurs UAV-Photogrammetrie und ?laserscanning mit Octocopter von Firma Dialogis
Kurs UAV-Photogrammetrie und ?laserscanning mit Octocopter von Firma Dialogis

[05|11|2018]

Labor für Photogrammnetrie und Fernerkundung demonstriert in einer Live Show im Kieswerk Glück die neuen Möglichkeiten der UAV-basierte Geodatenerfassung mittels Photogrammetrie und Laserscanning


Gelingt es, Geländedaten in wenigen Minuten mit einer Kamera oder einem Laserscanner mit Zentimetergenauigkeit zu erfassen und zu visualisieren? Dies wurde den Studierenden des Vertiefungskurses „UAV-Photogrammetrie und -Laserscanning“ eindrucksvoll erneut von der Firma DIALOGIS demonstriert. Firmenchef Dirk Schmidt ließ im Kieswerk Glück (bei Planegg) seinen mit einer digitalen Kamera bestückten Quadrocopter vollautomatisch aufsteigen und landen. Innerhalb von 4 Minuten konnte eine Fläche von 2 ha mit ca. 110 Aufnahmen photogrammetrisch vermessen werden. Mittels moderner Bildzuordnungsverfahren und Methoden der Computer Vision wurden pixelweise alle 2 cm ein Höhenwert berechnet und ein digitales Geländemodell interpoliert. Die Studierenden hatten zuvor selbstständig Passpunkte mit Hilfe von GPS vermessen. Zusätzlich wurde das Kieswerk mit einem Laserscanner beflogen. Prof. Peter Krzystek, sein Doktorand Sebastian Briechle und Laboringenieur Jörg Heblinski konnten den StudentInnen in einer Liveshow die neuen Möglichkeiten der UAV-basierten Datenerfassung anschaulich demonstrieren. Prof. Krzystek erinnert sich. “Die Photogrammetrie war früher eine Methode, das Rechnen zu vermeiden. Methoden aus dem Computer Vision Bereich haben diesen Bereich jedoch revolutioniert, so dass man in kürzester Zeit Objekt dreidimensional rekonstruieren kann.


Doktorand M.Sc. Sebastian Briechle bei Startvorbereitung
Doktorand M.Sc. Sebastian Briechle bei Startvorbereitung