News

Silvretta 2014

[04|12|2014]

Die Hochgebirgsexkursion mit dem 5. Semester im Studiengang Kartographie|Geomedientechnik


Hier geht’s zur ArcGISonline-Exkursionskarte

Die wurde von Dietmar Schmidbauer erstellt, Exkursionsteilnehmer 7. Semester


„Basislager auf 2443 m NN eingerichtet – für eine Woche auf der Wiesbadener Hütte inklusive inhaltlichem Programm mit Höhenwanderung und Gruppenarbeit im August 2014. Und täglich grüßt das Murmeltier. Für die körperliche Stärkung und Regeneration ist es daher zuträglich, dass es deftige Bergkost gibt (von der Hüttenfee Andrea mit einem „schon bestellt“ sofort quittiert) und dass nachts ein festes Dach über dem Kopf ist – gemütlich im 36er Bettenlager.


Gleich am Ankunftstag geht es noch zu einer nachmittäglichen Erkundungstour über Schmelzwasser-bäche und Gletschermoränen hoch auf einen Aussichtsfelsen. Hier ist man ringsum umgeben von den gigantischen Gletschern, die an den Bergflanken hängen. Und es fällt schwer sich loszureißen – trotz wartendem Abendessen. Nach einem Tag in Gruppenarbeit steht am Mittwoch die große Bergtour an. Nach tollen Beobachtungen von Steinböcken und Alpenglöckchen ist unser Rückweg um das Hohe Rad plötzlich verschüttet. Wir brauchen zwei Stunden extra, um die Felsblöcke und Schutthalden mit allen Teilnehmern sicher zu überwinden – ein Abenteuer zum Bergfest!


Nach einem weiteren Tag mit Felszeichnungen, Karten, Gesteinen und Alpenpflanzen ist schon der letzte Hüttenabend herangekommen, eigentlich viel zu schnell. Und wieder fällt es schwer sich loszureißen. Nach geglücktem Abstieg am nächsten Tag in der Bergsonne und gemeinsamer Heimfahrt mit dem Bus können sich alle Teilnehmer von der Hochgebirgsexkursion daheim regenerieren. Und was bleibt? Viele intensive Eindrücke, spannende Beobachtungen und der erste Exkursionsband mit den Berichten der Studierenden über die Gruppenarbeit.“

 

Bildergalerie